KUNSTHARZ: Typische Fragen zu Epoxidharzen

WAS IST CHOCKFAST?

CHOCKFAST ist ein 2-Komponenten-Epoxidharz, welches seit ca. 40 Jahren im Schiffbau und der Industrie verwendet wird, wenn es auf hohe Festigkeit und schnelle Aushärtezeiten ankommt. Es dient zum Verguss von Maschinen und Anlagen im Schiffbau sowie bei der Installation von Gaskompressoren oder defekten Betonfundamenten.


WER BRAUCHT DENN SO ETWAS?

Die Epoxidharze werden vorrangig in der Industrie und im Schiffbau verwendet, aber auch im Bereich der Petrochemie, in Gaslagerstätten, in Papierfabriken, Stahlwerken, auf Bohrinseln, Chemiewerken usw.


WARUM EPOXIDHARZE UND KEIN BETON?

Epoxidharze sind schnell und einfach zu installieren – das langwierige Anfertigen von Stahlpassstücken entfällt. Dadurch hat der Anwender der Epoxis eine hohe Zeitersparnis, eine zusätzliche Dämpfung und den Vorteil, dass sich Epoxi-Passstücke nicht in die Oberflächen einarbeiten und die Maschine nicht wieder 'lose' wird.


HÄLT DAS ÜBERHAUPT?

Es gibt mittlerweile einige Passstücke, die seit 30 Jahren unter Schiffsmaschinen installiert sind. Dies bedeutet ständige Beaufschlagung mit Vibrationen, Öl, Brennstoffen und Wasser.
Versagt hat bis jetzt immer der Motor, nicht jedoch das CHOCKFAST-Passstück ...


IST ES ZUGELASSEN?

Unsere Epoxi-Materialien sind von allen gängigen Klassifizierungsgesellschaften im Schifffahrtbereich zugelassen.


KANN MAN DAS SELBST VERARBEITEN?

Ja, problemlos.
Infos dazu geben wir Ihnen gern. Allerdings nur, wenn die Arbeit keine Freigabe durch eine Klassifikationsgesellschaft voraussetzt. Dann wird ein spezieller Nachweis für die Verarbeitung von Epoxidharzen an sicherheitsrelevanten Teilen im Schiffbau verlangt.  


WAS KOSTET SO ETWAS?

Zwischen 10 und 50 Euro pro Liter je nach Material.